Guide:Windows Konfiguration

Aus Metin2Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Guide:Windows Konfiguration
Autor: Schattenstern
Achtung!
Achtung!
Dieser Guide wurde von einem einzelnen Benutzer oder einer Gruppe geschrieben und zeigt ihre Meinung zu diesem Thema. Dieser Guide soll nur eine Hilfe sein. Es können gerade bei Skillguides andere Auffassungen herrschen, diese können allerdings nicht berücksichtigt werden.


Achtung.png

Dieser Guide soll nur als Hilfe dienen. Für Fehler, die dadurch entstehen, übernimmt Metin2Wiki keine Haftung. Alle Systemeinstellungen, die hier aufgeführt sind, sind lediglich Vorschläge und auch als solche zu sehen. Der Benutzer trägt die alleinige Verantwortung für alle Einstellungen, die er an seinem eigenen System vornimmt.

Die meisten Fehler, die beim Starten oder Einloggen in Metin auftreten, sind Ausdruck eins Konflikts von Metin mit verschiedenen Konfigurationen des Benutzers. Dieser Guide soll sich speziell an Benutzer wenden, die Probleme beim Ausführen von Metin haben, und deren mögliche Probleme lösen helfen. Es gibt allerdings keine Garantie, dass die hier aufgeführten Konfigurationen jedes Problem lösen können. Sollte euch ein Problem beschäftigen, welches der Aufnahme in diesen Guide würdig sein könnte, so meldet dies auf der Diskussionsseite. Es wäre nett, wenn ihr dann beim Lösen des Problems zusätzlich mithelfen könntet.

WICHTIG!
Für alle genannten Vorgehensweisen muss Metin komplett beendet sein. Überprüft dies gegebenenfalls auch im Task-Manager (Metin2.exe, Metin2.bin, Metin2Client.bin). Ebenso darf keine Datei aus dem Metin2-Verzeichnis in irgendeiner Form geöffnet sein. Die Einstellungen werden ansonsten nicht richtig übernommen.


Installation von Metin[Bearbeiten]

Die Installation setzt voraus, dass ihr das Clientsetup heruntergeladen habt. Um korrekt und vollständig installieren zu können, muss nun dieses Setup mit Administratorrechten gestartet werden. Dies ist einerseits notwendig, um den Schreibzugriff auf den Installationsordner zu gewährleisten und weiterhin, um dem Setup das Setzen und Ändern von Registry-Werten zu ermöglichen.

In Windows XP hat der Hauptbenutzer standardmäßig bereits Administratorrechte, Metin sollte sich dort also problemlos installieren lassen. Unter Windows Vista und Windows 7 hingegen müssen diese Administratorrechte bei jedem Programmstart gesondert erteilt werden. Dies ist wichtig für die Sicherheit des Systems. Bei diesen Versionen von Windows muss das Setup mittels Rechtsklick und "Als Administrator ausführen..." gestartet werden. Metin kann dann in ein beliebiges Verzeichnis installiert werden.

Konfiguration von Windows[Bearbeiten]

Mögliche Probleme:

  • Could not execute Metin2.bin
  • Auf das angegebene Gerät, bzw. Pfad oder die Datei kann nicht zugegriffen werden.
  • Metin2 Torrent kann wird nicht gestartet oder bricht ab.
  • Grafikeinstellungen werden nicht übernommen.
  • Metin2.bin funktioniert nicht mehr /Metin2.exe hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden


Zum Aktualisieren von Dateien und für den Metin2 Torrent benötigt der Benutzer einen vollen Schreibzugriff auf das Verzeichnis, in dem Metin2 installiert ist. Nur so kann der Benutzer von Metin2 und der Config.exe Dateien im Metin2-Verzeichnis ändern lassen. Vielfach wird Metin2 daher mit Administratorrechten gestartet, was aber die weniger empfehlenswerte Lösung ist, da ein als Administrator angemeldetes Metin den Vollzugriff auf den kompletten PC besitzt. Stattdessen sollten dem Benutzer nur Schreibrechte für das Metin2-Verzeichnis eingeräumt werden. Ein Starten von Metin als Administrator ist nach Durchführung der Rechtesetzung nicht mehr nötig.

Um dies zu erreichen, sind mehrere Schritte nötig:

Vorschau des einzugebenden Befehls im Windows-Terminal

Die einfachste Möglichkeit, sich den Vollzugriff zu geben, ist die Verwendung der Windows-Befehlszeile. Dafür müssen folgende Schritte getätigt werden:

  • Im Startmenü sucht man den Ordner Zubehör, führt einen Rechtsklick auf Eingabeaufforderung aus und wählt die Option Als Administrator ausführen...
  • In der Anfrage wird das Administratorkennwort eingegeben und per Klick auf OK bestätigt.
  • Es öffnet sich das Windows-Terminal. In diesem wird der folgende Befehl eingegeben:
    icacls "VERZEICHNIS" /T /C /grant BENUTZERNAME:F (Unter XP heißt der Befehl cacls "VERZEICHNIS" /T /E /C /P BENUTZERNAME:F)
    Wobei VERZEICHNIS durch das Metin2-Verzeichnis, und BENUTZERNAME durch den eigenen Benutzernamen ersetzt werden muss. Wurde Metin2 beispielsweise in das Verzeichnis C:\Programme\Metin2_Germany installiert und der eigene Benutzername lautet Lolindir, so wäre der entsprechende Befehl:
    icacls "C:\Programme\Metin2_Germany" /T /C /grant Lolindir:F
    Bei Ausführung des Befehls sollte man die Liste aller bearbeiteten Dateien sehen, also aller Dateien aus dem Metin2-Verzeichnis.
  • Im Comandofenster den Befehl attrib -r -s "Verzeichnis" /s /d eingeben (das entfernt den Flag als Systemdatei und den Schreibschutz). Beispiel: attrib -r -s "C:\Programm Files(x86)\Metin2" /s /d
  • Alle für Metin2 benötigten Rechte wurden dann gesetzt und Metin2 sollte daraufhin ohne Administratorrechte lauffähig sein.

Konfiguration des Virenscanners[Bearbeiten]

Mögliche Probleme:

  • Failed to execute target process (Error code XXX)
  • Create Process failes with error 2 / Das System kann die angegebene Datei nicht finden

In einigen Fällen hat sich gezeigt, dass verschiedene Virenscanner den Metin2 Torrent als Bedrohung einstufen, und ihn deswegen von der Ausführung durch Windows blocken. Viele Virenscanner haben hierfür einen Echtzeit-Schutz implementiert, der allerdings nur den Systemadministrator nach dem Zulassen des Prozesses fragt. Eine Alternative wäre daher, Metin einmalig als Administrator zu starten und auf die Anfrage des Virenscanners mit Zulassen und Häkchen bei Immer zulassen dauerhaft auszuschalten (Dies variiert allerdings je nach Virenscanner, und heisst bei jedem Virenscanner anders. Man sollte daher jeweils bei sich die Optionen auswählen, die ähnlich klingen und dasselbe bewirken). Sollte man dies nicht wollen, so empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

Avira AntiVir[Bearbeiten]

AntiVir-Konfiguration
  • Das Interface des Virenscanners sollte geöffnet werden. Zumeist geschieht dies über einen Doppelklick auf das Virenscanner-Symbol im Systembereich der Taskleiste, unten rechts neben der Uhr.
  • Daraufhin sollten die Einstellungen des Virenscanners geöffnet werden.
  • In diesen Einstellungen sucht man nun für die Einstellungen der Live-Überwachung des Virenscanners. Deren Name erscheint meistens, wenn man mit dem Mauszeiger auf das Symbol des Virenscanners in der Taskleiste zeigt. Dort muss nun nach den Ausnahmen gesucht werden.
  • Nun müssen nur noch die Prozesse metin2.bin und metin2client.bin zu den Ausnahmen der Überwachung hinzugefügt und die Einsellungen abgespeichert werden.

McAfee Security Suite 2010 / McAfee AntiVirus Plus 2010[Bearbeiten]

McAfee2010-Konfiguration

Solltet ihr einen dieser Virenscanner verwenden, so sei euch an dieser Stelle mitgeteilt, dass dies die denkbar schlechteste Wahl ist, die man treffen konnte. Die aktuellen Virenscanner von McAfee können kaum noch konfiguriert werden, zudem löscht McAfee ohne nachzufragen alle verdächtigen Dateien unwiederbringlich. Dennoch gibt es eine Lösung,um Metin zu spielen.

  • Rechtsklick auf das McAfee-Symbol in der Taskleiste.
  • Cursor auf Einstellungen ändern >
  • Echtzeit-Scan auswählen.
  • Im erscheinenden Fenster ganz nach unten scrollen und den Haken bei Viren-Scan durch Erkennung von Bedrohungsmustern entfernen.
  • Klick auf Übernehmen.
  • Metin starten.

McAfee InternetSecurity 2010[Bearbeiten]

McAfee InternetSecurity 2010-Konfiguration 1
McAfee InternetSecurity 2010-Konfiguration 2

Vielen Dank an Sky|GER| und s-zone für die Bereitstellung der Screens (=

  • Rechtsklick auf das McAfee-Symbol in der Taskleiste
  • Klick auf Home (1.1)
  • Klick auf Computer & Dateien (1.2)
  • Klick auf Konfigurieren (1.3)
  • Klick auf Erweitert unter Viren-Schutz (1.4)
  • Ab hier gibt es nun zwei Möglichkeiten, wobei Möglichkeit 2 deutlich vorzugswürdiger ist!
  • Möglichkeit 1: Unter Echtzeit-Scans den Haken bei Auf unbekannte Viren prüfen entfernen. (2.1 und 2.2)
  • Möglichkeit 2: Unter Liste mit vertrauenswürdigen Elementen das Metin2-Verzeichnis (oder die zwei Bin-Dateien) als vertrauenswürdiges Element hinzufügen (2.3). Zum genauen Ablauf war leider kein Screen zu bekommen.

McAfee VirusScan Enterprise 8.X[Bearbeiten]

McAfee Enterprise 8.X-Konfiguration

Vielen Dank an MC1 für die Bereitstellung des Screens (=

  • Öffnet die VirusScan-Konsole.
  • Rechtsklick auf Zugriffsscanner -> Eigenschaften.
  • Alle Vorgänge auswählen.
  • Im Reiter Ausschlüsse auf den Button Ausschlüsse... klicken.
  • Im Fenster Ausschlüsse festlegen auf Hinzufügen... klicken.
  • Den Punkt Nach Name/Verzeichnis aktivieren.
  • Klick auf Durchsuchen....
  • Metin-Verzeichnis auswählen.
  • Bei Unterordner auch ausschließen... müsste kein Haken nötig sein.
  • Unter Zeitpunkt für Ausschluss die beiden Haken bei Lesen und Schreiben setzen.
  • Im Fenster Ausschlusselement hinzufügen...auf OK klicken.
  • Im Fenster Ausschlüsse festlegen auf OK klicken.
  • Metin starten.

Norton AntiVirus[Bearbeiten]

Norton AntiVirus-Konfiguration

Vielen Dank an H3ck für die Bereitstellung des Screens (=

  • Öffnet die Computereinstellungen für Norton AntiVirus.
  • Klickt unter Ausschlüsse -> Scanausschlüsse auf Konfigurieren [+].
  • Unter Scanausschlüsse auf Hinzufügen klicken.
  • Unter Element hinzufügen den Metin Ordner auswählen, ein Haken bei Unterordner einschließen müsste nicht nötig sein.
  • Mit OK bestätigen
  • Unter Echtzeitschutzausschlüsse auf Hinzufügen klicken.
  • Unter Element hinzufügen den Metin Ordner auswählen, ein Haken bei Unterordner einschließen müsste nicht nötig sein.
  • Mit OK bestätigen.
  • Metin starten.

Allgemeine Lösungsansätze[Bearbeiten]

Andere Personen haben berichtet, dass es half, vor dem Starten von Metin den Virenscanner zunächst auszuschalten und dann beim Einlogfenster wieder zu aktivieren. So konnten sie ebenfalls Metin im Virenscanner dauerhaft zulassen. Ebenfalls sind Fälle bekannt, in denen erst eine komplette Neuinstallation des Virenscanners Abhilfe schuf.

Konfiguration der Firewall[Bearbeiten]

Mögliche Probleme:

  • Metin2.bin funktioniert nicht mehr /Metin2.exe hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden
  • Download-Anfrage konnte nicht geöffnet werden. (URL /metin2torrent.config.xml Fehlercode 12007) Konfiguration konnte nicht remote geöffnet werden.
  • Patchserverlist Fehler bei der Übertragungsanfrage

Viele Probleme scheinen manchen Benutzern ihre eigenen Firewall-Lösungen zu bereiten. Nun ist eine solche Firewall zwar eine gute Methode, den eigenen PC vor unberechtigten Zugriffen zu schützen, allerdings kann sie dabei auch den gewünschten Internetverkehr einschränken, was dann bei Metin schnell in ein handfestes Problem mit Fehlermeldung ausarten kann. Es gibt einige Dinge, an die sich der Benutzer unbedingt halten muss, um von vorneherein schon Probleme bezüglich der Firewall zu umgehen:

Die Windows-Firewall lässt sich einfach deaktivieren
  • Benutzt bitte nur eine Firewall-Lösung! Viele User scheinen zu denken, dass sie mit 2 Firewalls wesentlich besser geschützt sind; allerdings treten hier oft Kompatibilitätsprobleme auf und Probleme können mangels Fehlermeldungen nicht mehr lokalisiert werden. Werdet euch also klar darüber, welche Firewall ihr benutzen möchtet, zumal zwei Firewalls definitiv nicht besser schützen, als eine einzelne.
  • Falls ihr eine zusätzliche Firewall installiert habt, dann deaktiviert unter allen Umständen die Windows Firewall! Vielen Benutzern ist nicht bewusst, dass Windows eine eigene Firewall mitbringt, die dann immer mitläuft. Um die Vista Firewall zu deaktivieren, wählt man im Startmenü die Systemsteurung, dort den Punkt Sicherheit und schließlich Windows-Firewall (Unter Windows XP gibt es in der Systemsteuerung den eigenen Punkt Windows-Firewall). Im erscheinenden Fenster kann dann oben links auf Windows-Firewall ein- oder ausschalten geklickt werden, und so die Firewall deaktiviert werden. Dies sollte aber wirklich NUR gemacht werden, wenn man eine andere Firewall installiert und aktiviert hat.
Mittels netstat -a lassen sich alle belegten Ports anzeigen. Im rot umrandeten Bereich sollten 6771 und 6881 nicht auftauchen

Was benötigt nun aber ein Spieler, der einfach nur Metin2 spielen will, ohne dabei von ominösen Fehlermeldungen abgehalten zu werden? Im Grunde nichts, als eine freie Internetverbindung, die ein- und ausgehenden Verkehr erlaubt. Damit auch die Patch-Applikation reibungslos funktioniert, können unter Umständen erweiterte Einstellungen nötig sein. Zunächst sollte der Benutzer sicher sein, dass die Ports, die der Metin2 Torrent verwendet, frei sind. Dies lässt sich sehr einfach überprüfen. Es muss lediglich im Startmenü auf Ausführen... gedrückt und im erscheinenden Fenster cmd eingegeben werden. Im Windows-Terminal muss dann noch der Befehl netstat -a eingetippt werden, und schon listet Windows alle besetzten Ports auf. In der Spalte LOKALE ADRESSE sollten die Zahlen 6771 und 6881 nicht auftauchen, denn diese Ports werden von Metin benötigt, um eine Verbindung herzustellen. Sollte die 6771 oder 6881 dennoch auftauchen, so solltet ihr Programme schließen, welche Zugang zum Internet haben, und erneut netstat -a ausführen, bis die Ports 6771 und 6881 nicht mehr aufgelistet werden. Dies ist die Grundlage für ein funktionierendes Metin.

Fehler bei geblockter Metin2.exe
Fehler bei geblockter Metin2.bin

Ist der Port nicht belegt, bedeutet dies aber nicht, dass über diesen nun ohne Weiteres auf das Internet zugegriffen werden und Daten verschickt und empfangen werden können. Die Aufgabe einer Firewall ist es schließlich, genau dieses Senden und Empfangen bei unerwünschten Zugriffen zu unterbinden. Als negativem Nebeneffekt können bei falscher Konfiguration allerdings auch die gewünschten Verbindungen blockiert werden, was dann zu einem Programmfehler und einem jähen Ende der Spielfreude führen wird. Sofern die Software-Firewall (Also die auf eurem PC aktive Firewall) den Internetzugriff für Metin2 Torrent blockiert, wird der Benutzer stets die Fehlermeldung Download-Anfrage konnte nicht geöffnet werden. (URL /metin2torrent.config.xml Fehlercode XXXXX) Konfiguration konnte nicht remote geöffnet werden. erhalten. Dieser weist auf einen komplett fehlenden Internetzugriff des Metin2 Torrent hin (Metin2.bin). Sollte Metin komplett geblockt sein, bekommt der Benutzer bereits beim Starten des Patchers die Fehlermeldung Patchserverlist Fehler bei Übertragungsanfrage (Metin2.exe).

Diese Einstellungen sind für die meisten Benutzer ideal

Beide Fehler haben ihren Ursprung, wie schon erwähnt, meist in der Softwarefirewall des PCs. Es kommt nun darauf an, welche Firewall der Benutzer verwendet. Oftmals wird ein Problem schon dadurch ausgelöst, dass bei extra installierter Firewall die Windows-Firewall nicht deaktiviert wurde. Wie dies geht siehe oben. Falls die Windows-Firewall verwendet wird, so sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass lediglich 'eingehende Verbindungen geblockt werden, da die Firewall bei ausgehenden Verbindungen niemals nachfragt, ob zum Internet verbunden werden darf. Hierzu wird in der Systemsteurung zunächst Verwaltung und daraufhin Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit ausgewählt. Im erscheinenden Fenster muss nun bei allen Profilen jeweils bei ausgehenden Verbindungen auf Zulassen und bei eingehenden Verbindungen auf Blocken gestellt werden. Bei allen eingehenden Verbindungen fragt die Firewall dann nach, ob die Verbindung zugelassen werden soll. Ausgehende Verbindungen werden generell zugelassen.

Firewalls fragen automatisch, ob ein Programm verbinden darf

Für alle Firewalls gilt nun, dass bei einer Anfrage für eine Verbindung immer auf zulassen gedrückt werden muss, wobei in den meisten Fällen auch eine Option gewählt werden kann, die auch zukünftig alle Verbindungen des Prozesses zulässt. Diese sollte zusätzlich aktiviert werden. Die Firewall sollte den Zugriff aller Metin-Prozesse dann automatisch selbst konfigurieren.

In der Firewall können Programme extra zugelassen werden
Unter Umständen kann es allerdings vorkommen, dass in einer Firewall eine falsche Einstellung gespeichert wurde, die dem Programm den Internet-Zugriff verbietet. In diesem Falle muss der Benutzer die Einstellungen der verwendeten Firewall aufrufen und nach den Regeln für Programme suchen. Dort muss er dann jeweils einstellen, dass Metin2.exe, Metin2.bin und Metin2Client.bin auf das Internet zugreifen dürfen. Nebenstehendes Bild zeigt dies am Beispiel der Firewall Zone Alarm, andere Firewalls haben aber nahezu dieselben Optionen in nur leicht veränderter Form.


Sollte nach der richtigen Konfiguration dieser Softwarefirewall noch ein Verbindungsproblem bestehen, so äußert sich dieses dadurch, dass der Torrentpatcher zunächst scheinbar gestartet wird, dann jedoch mit der Windows-Meldung Metin2.bin funktioniert nicht mehr / Metin2.bin hat ein Problem festgestellt und muss beendet werden abgebrochen wird. Falls dieser Fehler schon beim normalen Patcher auftritt, habt ihr ein Zugriffsproblem! Sollte dieses Problem unmittelbar nach dem Start des Torrentpatchers auftreten, so zeigt dies dem Benutzer, dass seine Softwarefirewall zwar richtig konfiguriert ist und Metin aus dem PC heraus senden kann; allerdings gehen gesendete Pakete unterwegs verloren und der Patcher erhält keine Antwort, woraufhin ein Fehler entsteht. Dieses Verhalten kann zwei mögliche Ursachen haben: Einerseits könnte der Provider den Internetverkehr über den Port 6881 und/oder 6771 blockieren und somit eine Verbindung unmöglich machen. Dies ist jedoch eher selten der Fall, und Provider schränken diesen Traffic höchstens ein.

Die Router-Firewall muss per Port-Forwarding für Metin2 konfiguriert werden

Wahrscheinlicher ist die Variante, in der ein Benutzer sich über einen Router mit dem Internet verbindet, der eine eingebaute Firewall besitzt (Hardwarefirewall). Diese könnte den Internetverkehr über Port 6881 und/oder 6771 blockieren und somit für den Verlust gesendeter Daten sorgen. Der Benutzer muss daher in seinem Router entsprechende Einstellungen tätigen, um Internetverkehr über die betreffenden Ports direkt an seinen PC weiterzuleiten, ohne einen Filter anzuwenden (Auch Port Forwarding genannt).

Um dies zu aktivieren muss der Benutzer die Konfiguration des Routers verändern. Dies geschieht in der Regel, indem er in seinem Browser die IP des Routers eintippt. Nach einer Passwortabfrage gelangt man in die grafische Konfiguration des Routers. Dort sollte nach NAT und/oder Portregeln gesucht werden. Eine solche Portregel sollte erstellt werden (Die Option kann einen leicht anderen Namen haben). Nun gebt ihr dort normalerweise eine Bezeichnung für die Regel an (z.B. 6881-TCP), sowie die IP des Zielrechners (also eure eigene im Netzwerk, kann herausgefunden werden durch Eingabe von ipconfig in der Eingabeaufforderung) oder bei manchen Routern den Netzwerknamen des PCs. Des Weiteren ist das Protokoll auszuwählen (TCP und UDP) und die Portnummer anzugeben. Stellt außerdem sicher, dass ihr, falls vorhanden, die Option freigeben und nicht etwa blockieren wählt. Diese Regel speichert ihr ab und legt jeweil eine Regel an für die folgenden vier Ports:

  • 6771 TCP
  • 6771 UDP
  • 6881 TCP
  • 6881 UDP

Vergesst nicht, die Regeln jeweils abzuspeichern. Die Router-Firewall sollte nun ausreichend für das Starten von Metin konfiguriert sein und es sollten keine weiteren Probleme mehr auftreten.


Datenausführungsverhinderung 2. Lösung:[Bearbeiten]

Eine weitere Lösung wäre "Datenausführungsverhinderung" Speziell für Windows7 und Windows Vista nutzer.


Konfigurieren der Datenausführungsverhinderung:


Für Windows7 Nutzer:

Systemsteuerung -> System/Sicherheit -> System -> Erweiterte Systemeinstellungen -> Bei Leistung den ersten Knopf Einstellungen drücken -> Oben rechts Datenausführungsverhinderung -> Den 2. Knopf aktivieren (Datenausführungsverhinderung für alle Programme und Dienste.....) -> Hinzufügen -> Nun wählt ihr euer Metin2 Verzeichnis aus und fügt "Metin2" und "PatchUpdater" hinzu -> Metin2 starten und freuen :P


Für Windows Vista Nutzer: Systemsteuerung -> System/Wartung -> System -> Erweiterte Systemeinstellungen -> Bei Leistung den ersten Knopf Einstellungen drücken -> Oben rechts Datenausführungsverhinderung -> Den2. Knopf aktivieren (Datenausführungsverhinderung für alle Programme und Dienste.....) -> Nun wählt ihr euer Metin2 Verzeichnis aus (bei mir "C:\Program Files\Metin2") und fügt "Metin2" und "PatchUpdater" hinzu. -> Metin2 starten und freuen :P

Bilder:


Quelle: Benutzer:StreetJump

Fremdprogramme[Bearbeiten]

Beachtet außerdem, dass jegliche Fremdprogramme die Ausführung von Metin verhindern können. Ihr solltet also direkt auf Hacks / Bots und Ähnliches Verzichten, zumal diese ohnehin allesamt einen Keylogger enthalten, der eure Accountdaten an eine bestimmte Person weiterleitet und ihr den Account somit ohnehin bald los seid, ganz abgesehen von dem Bann, den ihr bekommen werdet.

Die Fehler Could not execute metin2.bin und manchmal auch metin2.bin funktioniert nicht mehr können auf die Benutzung solcher Programme hinweisen. Auch die Verwendung der illegalen P-Server führt oft dazu, dass Metin-Dateien nicht mehr wie gewohnt funktionieren. Verzichtet also auch auf diese, sie sind ohnehin nicht erlaubt.

Community
Werkzeuge