Inflation

Aus Metin2Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Inflation[Bearbeiten]

Begriffserklärung Inflation: Inflation (von lat.: „das Sich-Aufblasen; das Aufschwellen“) bezeichnet in der Volkswirtschaftslehre einen andauernden, „signifikanten“ Anstieg des Preisniveaus. Es verändert sich also das Austauschverhältnis von Geld zu allen anderen Gütern zu Lasten des Geldes: für eine Geldeinheit gibt es weniger Güter, oder umgekehrt: Für Güter muss mehr Geld gezahlt werden, das heißt sie werden teurer. Daher kann man unter Inflation auch eine Geldentwertung verstehen.


In Metin2 sind die Chinafarmer an einer andauernden Infaltion schuld. Durch ihre Onlineaktivität erfarmen sie überdurchschnittlich viel Yang und bringen somit das Wirtschaftsverhältnis der Onlinespielwelt durcheinander. Bevor die Chinafarmer auf die Server von Metin2 kamen, hatte das Yang einen wert von 1:1 zu allen anderen Gütern & Handelswaren (Waffen, Rüstungen, Spezielle Items). Das Farmniveau des Yangs war gleich mit dem Farmniveau von anderen Gütern. Die Spieleraktivität steigerte den Preis von erfarmten Waffen und Rüstungen um ein Vielfaches, wenn der Spieler noch einiges in sein Item reingesteckt hat. (Uppen, Steine einfügen etc.) Als die Chinafarmer dann anwesend waren, kam ein großer Spieleranteil dazu, der einfach nur durch Bots ersetzt wurde.


Begriffserklärung Bot: Unter einem Bot (vom Begriff robot abgeleitet) versteht man ein Computerprogramm, das weitgehend selbstständig sich wiederholende Aufgaben abarbeitet, ohne dabei auf eine Interaktion mit einem menschlichen Benutzer angewiesen zu sein.


Diese erfüllen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche immer nur einen Zweck. Das Farmen von Yang. Aufgrunddessen, dass keine Interaktion eines menschlichen Spielers notwendig ist, wird überproportional viel Yang erfarmt. Die Bots leeren darüberhinaus selbstständig das Inventar und erhalten für erfarmte Waffen und Rüstungen nur den Minimalerstattungspreis zurück. Das Wirtschaftssystem gerät ins Schwanken.


Die Spieler[Bearbeiten]

Ab diesem Zeitpunkt stellt man sich die Frage, was wollen die Bots denn eigentlich mit dem ganzen erfarmten Yang? Ja richtig! - Sie wollen es über eine Firma einem Metin2Spieler wieder verkaufen. Und zwar für echtes Geld. Der durchschnittliche, meist auch überforderter Spieler, lässt sich dann nicht zweimal bitten und erwirbt eine große Summe Yang bei einem sogenannten "Yangseller". Auch die machtgierigen und geldlosen Spieler greifen dann schon einmal in den realen Geldbeutel um sich "inGame" einiges mehr leisten zu können. Auf dem Markt ist es natürlich üblich, das man ein Item, das sehr schnell vergriffen ist, beim nächsten Mal um einiges teuerer reinstellt, da man ja immer den meisten Profit herausholen will. Hier befinden wir uns schon am Anfang einer gewaltigen Inflation. Denn während diesem gesamten Vorganges, sind die Chinfarmer / Bots immer noch fleißig weiter am Yang erfarmen.

Skizze: Inflation.jpg


Das Problem[Bearbeiten]

Die meisten von euch denken nun: "Hey, die Preise werden als teurer und ich kann mir ja noch nicht mal mehr ein Aura FB leisten!". Ein Yangkäufer kauft bedenkenlos alle Aura FB's die er findet, der Preis spielt dabei überhaupt keine Rolle. Gerade wenn sie bedenkenlos alles kaufen, steigt der Preis schnell und enorm in die Höhe. Allerdings kann hier nicht wirklich von teurer die Rede sein, denn wir bewegen uns lediglich in anderen Preisgebieten.


Fazit[Bearbeiten]

Die Menge des Yangs das im Umlauf ist steigt stetig, aber genauso auch die Preise der Items. Einzelne Items stehen auch nach extremer Wertsteigerung immer noch im gleichen Verhältniss wie früher. Nur für alles wird mehr Geld benötigt, alles im allem steht trotz dem Yangkauf noch verhältnissmäßig alles im Gleichgewicht. Nur das Handelsystem von Metin2 ist auf solche hohen Summen nicht ausgelegt, da es nie für möglich schien solche Summen anzuhäufen.

Es ist vor allem Neueinsteigern gegenüber sehr unfair und nach der AGB von Metin2 auch verboten, Yang zu kaufen. Da sie über solch hohe Beträge (noch) nicht verfügen, können Einsteiger, wenn sie nicht selbst verbotenerweise Yang kaufen wollen, erst mit viel Geschick und Zeitaufwand den Abstand zu den anderen Spielern aufholen um wieder auf dem Markt mitmischen zu können. Das und die Tatsache, (es hat inzwischen etwas nachgelassen) dass die Bots einem alle Monster in der Umgebung klauen schmälert den Spielspaß leider enorm.

Community
Werkzeuge