Metin2 Torrent

Aus Metin2Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit dem 27.01.2010 werden Patches für Metin2.DE nicht mehr vom zentralen Patchserver geladen, sondern werden von den Benutzern untereinander verteilt, um die Auslastung des Servers bei großen Updates zu vermindern. Erreicht wird dies über das Programm Metin2 Torrent, welches während dem Spielen von Metin2 im Hintergrund mitläuft.


Funktionsweise von Metin2 Torrent[Bearbeiten]

Metin2 Torrent funktioniert nach dem BitTorrent-Protokoll. Es erlaubt einen Austausch von Daten sowohl zwischen Benutzern und Servern, als auch zwischen Benutzern untereinander. Alle neuen Patches, die in Metin2.DE eingespielt werden sollen, werden darüber verteilt. Man unterscheidet hierbei zwischen Seeds (Benutzer, welche Dateien zur Verfügung stellen und anderen Benutzern senden) und Leeches (Benutzer, welche Dateien von anderen Benutzern herunterladen).

Während jedoch vor der Einführung von Metin2 Torrent alle Spieler die Patches von einem zentralen Patchserver der Gameforge herunterladen mussten, werden Teile der Patches nun auch zwischen den Spielern untereinander verteilt. Jeder Spieler stellt nun also auch die Patches für die anderen Spieler zur Verfügung. Somit bleibt zwar die zu herunterladende Datenmenge für alle Spieler insgesamt gleich, sie wird jedoch auf alle Spieler gemeinsam verteilt. Somit wird für Entlastung des Patchservers gesorgt.

Der Patchserver von Gameforge vermittelt hierbei die Verbindungen zwischen den einzelnen Spieler und ermöglicht so den Datenaustausch zwischen den Spielern und fungiert selbst auch weiterhin als Seed für die Patches und stellt die Patches für die Spieler zur Verfügung. Nebenstehendes Schema verdeutlicht diese Verteilung der Daten.

Die farbigen Balken zeigen wie die Dateien stückweise ausgetauscht werden, bis die Daten komplett übertragen sind


Vorteile von Metin2 Torrent[Bearbeiten]

  • Der Patchserver wird durch Metin2 Torrent erheblich entlastet. Es müssen nun nicht mehr die Patches für alle Benutzer vom zentralen Server heruntergeladen werden, sondern jeder Spieler bezieht seine Patches von anderen Spielern. Der Server muss daher deutlich weniger Daten uploaden.
  • Die bisher ungenutzte Uploadkapazität aller Spieler kann nun gemeinsam genutzt werden. Dadurch können Dateien mit wesentlich höherer Bandbreite zur Verfügung gestellt werden.
  • Patches und Updates können den Benutzern nun über einen deutlich längeren Zeitraum verteilt zugänglich gemacht haben. So können Patches über die Woche verteilt schon zur Verfügung gestellt werden, und müssen dann am Tag der Einführung nur noch aktiviert werden. Bisher mussten alle Spieler alle Patches nach Einführung beim ersten Starten des Clients komplett herunterladen.
  • Spieler mit instabilen Verbindungen, oder Verbindungen mit geringerer Bandbreite können Patches nun über einen längeren Zeitraum hinweg downloaden, ohne Verbindungsabbrüche befürchten zu müssen.


Nachteile von Metin2 Torrent[Bearbeiten]

  • Benutzer werden gezwungen, einen Teil ihres Upstreams für andere Benutzer zur Verfügung zu stellen. Die Datenmenge ist hierbei jedoch vergleichsweise gering. Wenn man bedenkt, dass jeder Benutzer neue Patches genau einmal herunterlädt und auch jeder Benutzer die Daten den anderen Benutzern zur Verfügung stellt, so muss jeder Benutzer den Patch insgesamt auch nur einmal Uploaden.


Befürchtungen von Benutzern[Bearbeiten]

  • Viele Spieler befürchten, dass durch das Metin2 Torrent ihre Bandbreite überlastet werden könnte. Dem ist allerdings entgegenzusetzen, dass im Grunde jeder Benutzer nur einmal dieselbe Datenmenge zur Verfügung stellen muss, die er auch selbst erhalten hat. Hochgeladen werden muss schließlich nur für Leute, welche die Updates noch nicht erhalten haben. Zusätzlich kann in der Taskleiste mittels Rechtsklick auch eine bestimmte Bandbreite zugewiesen werden. Darüber hinaus sind die Up- und Downloadmengen über einen Zeitraum verteilt und daher vergleichsweise gering.
  • Eine weitere Befürchtung ist, dass Keylogger, Trojaner oder Hacks von Benutzern über das Metin2 Torrent verteilt werden könnten. Allerdings wird mittels der Prüfsumme jeder Upload und Download auf seine Richtigkeit hin überprüft. Eine Übersendung von manipulierten Daten ist somit faktisch nicht möglich, zumal der Benutzer keinen Einfluss darauf hat, welche Daten gesendet werden. Welche Daten zwischen den Benutzern getauscht werden, wird vom Gameforge Server jeweils festgelegt.
  • Viele Benutzer befürchten auch, dass sie keinen Überblick darüber haben, welche Daten von ihrem PC aus gesendet werden, und so Fremde an sensible Dateien ihres PCs gelangen könnten. Diese Gefahr besteht jedoch nicht, da von Gameforge festgelegt wird, welche Daten ausgetauscht werden. Gameforge selbst unterliegt hierbei selbstverständlich auch ihrer eigenen Datenschutzerklärung


Bekannte Fehler durch Metin2 Torrent[Bearbeiten]

Im Rahmen der Einführung von Metin2 Torrent sind einigen Benutzern Probleme beim Ausführen von Metin2 entstanden. Für die bekanntesten Probleme gibt es bereits Lösungen. Eine Liste von Problemen und deren Lösungen findet ihr HIER.

Community
Werkzeuge